Loreley Plateau


3. Preis

Titel | Einstufiger, nicht offener Realisierungs- / Ideenwettbewerb, Neugestaltung des Loreley – Plateaus im Welterbe Oberes Mittelrheintal

Auslober | Planungsverband „Loreley“ der Verbandsgemeinde Loreley

Visualisierung | [Dri:m Ti:m] Konzepte, Marianna Hildebrand

Größe | ca. 55ha

 

Die Rezeption des Loreley-Plateaus erfolgt auf unterschiedlichen Ebenen. Es gilt eine Balance zu finden zwischen größeren Besucherströmen und der Möglichkeit zur kontemplativen Annäherung an den Mythos für den individuellen Besucher. Das ganze Plateau wird als Landschaftspark mit „kulturellem“ und „landwirtschaftlich produktivem“ Bereich interpretiert. Gebäude und bauliche Anlagen aus früheren Epochen werden in veränderter Funktion zu Blickpunkten der Lichtungen.

Die Plateauspitze wird als Parklandschaft neu gestaltet ohne die Topographie zu verändern. Der neue am Abhang entlangführende Weg mit den Aussichtspunkten legt sich gleichsam als neue Schicht lesbar über den Fels. Gehölzpflanzungen bilden mit dem Bestand ein neues Raumgefüge, das den Besucher von einer Lichtung zur anderen näher an die Spitze des Loreleyfelsens bringt. Durch besondere Blickpunkte, Objekte oder Pflanzbereiche eröffnen sich assoziativ vielfältige kultur- und literaturgeschichtliche Bezüge.




Lageplan

Visualisierung | Aussichtsplateau

Ausschnitt | Aussichtsplateau